Zeit Seoul, Südkorea – Zeitverschiebung – Lokalzeit Seoul Aktuelle Zeit.

Zeit Seoul, Südkorea – Zeitverschiebung – Lokalzeit Seoul Aktuelle Zeit..

Hier nur für die, die es mal interessiert, ein Link zu der Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Seoul

Advertisements

Endlich angekommen

Wie man dem heutigen Titel ja bereits entnehmen kann, habe ich es tatsächlich mitterweile geschafft, in Seoul anzukommen.

Los ging der Freitag Morgen bereits recht früh, etwa gegen halb sechs stand ich nach ca. 3 Stunden Schlaf auf um die letzten Sachen einzupacken, den Rucksack mit dem Handgespäck vollzustopfen und in der Wohnung alles so hin- und herzuräumen, dass es tatsächlich fast so aus sah, als könnte man sie so verlassen.

Das der Tag schon zeitig losging war dann auch ganz gut, denn meine Mama und meine Oma waren etwa anderthalb Stunden zu früh da. Naja, richtig losgegangen Richtung Düsseldorf ist es dann aber trotzdem erst gegen Acht, so mit nochmal die letzten Dokumente unterschreiben, die Reste vom Frühstück vertilgen (ich) und eine Tasse Kaffee trinken (meine Mama) und zu guter Letzt zum Abschluss noch einmal die Katze suchen (sie hatte sich auf dem Balkon unter einen der Stühle verkrochen, wo ich sie natürlich beim erstem Mal gucken übersehen hatte *hmpf*).

Wir sind dann auch rechtzeitig auf dem Flughafen angekommen und nach dem ersten Check-In mit Kofferabgabe (es sind doch irgendwie 30,8 kg geworden, fragt mich nur nicht wie) gab es dann auch noch ein kleines gemeinsames Frühstück. Anschließend ging es nach einer herzlichen Verabschiedung für mich dann durch die Sicherheitskontrollen.

Nach einer kurzen Durchschreitung des Duty-Free Bereiches (irgendwie finde ich die Sachen dort fast noch teurer als „draußen“, aber vielleicht liegt es ja auch daran, dass sich dort immer diese ganzen Markenschuppen nebeneinanderquetschen, keine Ahnung), stand ich dann also bei meinem Gate. Dort gab es hinter den Schaltern auch schon recht bald ein reges Getummel, nur wollten die uns irgendwie noch nicht ins Flugzeug lasse.

Eine halbe Stunde nach Boarding Time (was eigentlich 10:50 Uhr gewesen wäre) kam dann auch tatsächlich die Durchsage „Liebe Passagiere, es tut uns leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass Flüssigkeit ausgelaufen ist (wo weiß ich nicht genau, ihr kennt ja die Qualität von Bahn- und Flugzeugdurchsage, nämlich gleich 0) und die Feuerwehr daher erst die Flüssigkeit beseitigen muss und der Schaden wird anschließend behoben. Bitte haben Sie Verständnis, dass es dadurch zu Verzögerungen kommen kann.

Ende vom Lied war, dass wir mehr als eine Stunde zu spät losgeflogen sind (statt 11:50 Uhr 13:10 Uhr).

Der Flug  von Düsseldorf war recht ereignislos, außer dass wir 4! Babys mit an Board hatten, die sich natürlich abgewechselt haben mit dem Brüllen. Die FLuggesellschaft Etihad kann ich von der Ausstattung durchaus weiterempfehlen, der Service war ebenfalls nett und sogar das Essen war recht genießbar

Hähnchen mit Champignonsauce und Kartoffelpürree an gedünstetem Gemüse zusammen mit einem heißen Brötchen, Butter und Schmelzkäse sowie einem 3 Bohnensalat ebenfalls mit Hähnchen. Zum Nachtisch gab es ein Schokoladenmousse an einem Orangengelee

Hähnchen mit Champignonsauce und Kartoffelpürree an gedünstetem Gemüse zusammen mit einem heißen Brötchen, Butter und Schmelzkäse sowie einem 3 Bohnensalat ebenfalls mit Hähnchen. Zum Nachtisch gab es ein Schokoladenmousse an einem Orangengelee

Den nächsten Teil gibt es morgen, mittweile ist es hier nämlich schon fast  zehn Uhr abends und irgendwie waren die Flugzeugstunden und generell die letzten 4 Tage nicht allzu erholsam.

Jetzt gibt es kein Halten mehr

so, nach gefühlten 3 Stunden in der Warteschleife von Opodo (ok, ich gebe zu, es waren wahrscheinlich eher 45 Minuten, aber immerhin, mein Ohr glüht) habe ich jetzt auch einen Ersatzflug.

Morgen geht es um 11:50 Uhr von Düsseldorf erst nach Abu Dhabi und dann nach etwa 2 Stunden Aufenthalt weiter nach Seoul. Die Airline wird Etihad werden. Und das Ganze hat mich jede Menge Nerven (ich hab fast das Gefühl, als hätte ich mir in den letzten zwei Tagen ein Magengeschwür zugezogen oder so) und etwa 350 € Umbuchungsgebühr und ich weiß nicht was an Telefonminuten gekostet.

Meine Mama ist so lieb und fährt etwa gegen 5 los um mich in Bocholt abzuholen und dann nach Düsseldorf zu kutschieren und sich zu zusammen mit meiner Oma von mir zu verabschieden.

Zur Sicherheit (weil ja bisher wirklich alles schief gegangen ist) habe ich allerdings auch schon mal eine Zugverbindung rausgesucht 😉

Ich werde dann also um 11:45 Ortszeit am Samstag in Seoul ankommen und dann auch hoffentlich in mein neues Zimmer einziehen.

Südkorea, ich komme!

Der Pass ist da!

Nur als kurzes Update für zwischendurch:

gerade eben hat die nette Postbotin meinen Pass samt Visum in den Briefkasten gesteckt.

Jetzt heißt es also noch ein wenig mit Fluggesellschaften und Reisebüros streiten, kleine Logistikprobleme lösen und dann geht es hoffentlich endlich los.

Sobald ich Genaueres weiß, werde ich natürlich berichten.

Zimmer

Ach ja, ich hatte ja versprochen, ein paar Links zu posten für mein Zimmer in den ersten Tagen in Seoul.

Hier also die Seite:

http://www.borderless-house.kr/en/house/koryodae1/

Ich werde dort in einer 6er-WG wohnen mit einer Gemeinschaftsküche und 2 Bädern. Die meisten der Bewohner sind Ausländer, die in Seoul in einer der nahen Universitäten studieren und zwischen 18 und 35 Jahre alt sind.

Hier noch der Link zur Google-Map Seite. Der Stern markiert in etwa die Stelle, an der die WG ist, die Raute zeigt meinen zukünftigen Arbeitsplatz.

Wenn ich dann irgendwann mal drüben ankomme, werde ich wahrscheinlich bis Ende Oktober dort wohnen, wenn nicht vielleicht sogar länger, je nachdem wie es mir gefällt und wie teuer ein komplett eigenes Zimmer ist.

Erste Rückschläge

Es ist gekommen, wie es kommen musste:

Leider ist mein Visum nicht rechtzeitig angekommen.

 

Nach Rücksprache mit dem Konsulat („ohne Pass mit Visum keine Einreise“),

der Deutschen Post („leider können wir nicht genau sagen, wo genau sich Ihre Sendung zur Zeit befindet, und nein, Sie können Ihre Sendung leider auch nicht irgendwo persönlich abholen“),

der Bundespolizei („Südkorea akzeptiert leider keine Ersatzdokumente, wir könnten Sie zwar mit Ihrem Personalausweis losschicken, aber es ist zweifelhaft ob die Fluggesellschaft oder das Land Sie ohne Reisepass oder Visum reinlassen“)

und dem Reiseportal („eine komplette Stornierung kostet 665 € und damit geht auch Ihr Rückflug drauf, eine Umbuchung auf einen Economy haben wir bis nächsten Montag nicht mehr und die Business Class kostet etwa 2500 € und aufwärts“)

ist das Resulat: ich fliege leider nicht morgen nach Seoul.

 

Ich werde warten, bis mein Visum endlich mit der Post eintrudelt und dann einen Flug für den nächsten Tag buchen.

Sobald ich Neuigkeiten habe, sage ich Bescheid.

Weiter zittern

Oh mein Gott, so langsam kriege ich echt langsam Panik. *bibber*

Ich habe heute beim Konsulat angerufen, die mir ganz stolz mitgeteilt haben, dass sie heute meinen Pass mit der Post verschickt haben. Leider habe ich gleichzeitig heute erfahren, dass mein Nachsendeantrag bereits aktiv ist (obwohl ich eigentlich genau den 28. auf dem Antrag angegeben habe) und meine ganze Post nach Braunschweig geschickt wird. Jetzt bleibt zu hoffen, dass das Ganze sich nicht verzögert.

Oh man, warum nur brauchte ich diese blöde Nummer?

Schließlich kann mir meine Mutter nur Sachen mitnehmen, die am Dienstag mit der Post kommen, da sie am Mittwoch bereits um 05:00 Uhr in Braunschweig losfährt um mich nach Düsseldorf zum Flughafen zu bringen.

Veröffentlicht unter Update. Verschlagwortet mit