Endlich angekommen

Wie man dem heutigen Titel ja bereits entnehmen kann, habe ich es tatsächlich mitterweile geschafft, in Seoul anzukommen.

Los ging der Freitag Morgen bereits recht früh, etwa gegen halb sechs stand ich nach ca. 3 Stunden Schlaf auf um die letzten Sachen einzupacken, den Rucksack mit dem Handgespäck vollzustopfen und in der Wohnung alles so hin- und herzuräumen, dass es tatsächlich fast so aus sah, als könnte man sie so verlassen.

Das der Tag schon zeitig losging war dann auch ganz gut, denn meine Mama und meine Oma waren etwa anderthalb Stunden zu früh da. Naja, richtig losgegangen Richtung Düsseldorf ist es dann aber trotzdem erst gegen Acht, so mit nochmal die letzten Dokumente unterschreiben, die Reste vom Frühstück vertilgen (ich) und eine Tasse Kaffee trinken (meine Mama) und zu guter Letzt zum Abschluss noch einmal die Katze suchen (sie hatte sich auf dem Balkon unter einen der Stühle verkrochen, wo ich sie natürlich beim erstem Mal gucken übersehen hatte *hmpf*).

Wir sind dann auch rechtzeitig auf dem Flughafen angekommen und nach dem ersten Check-In mit Kofferabgabe (es sind doch irgendwie 30,8 kg geworden, fragt mich nur nicht wie) gab es dann auch noch ein kleines gemeinsames Frühstück. Anschließend ging es nach einer herzlichen Verabschiedung für mich dann durch die Sicherheitskontrollen.

Nach einer kurzen Durchschreitung des Duty-Free Bereiches (irgendwie finde ich die Sachen dort fast noch teurer als „draußen“, aber vielleicht liegt es ja auch daran, dass sich dort immer diese ganzen Markenschuppen nebeneinanderquetschen, keine Ahnung), stand ich dann also bei meinem Gate. Dort gab es hinter den Schaltern auch schon recht bald ein reges Getummel, nur wollten die uns irgendwie noch nicht ins Flugzeug lasse.

Eine halbe Stunde nach Boarding Time (was eigentlich 10:50 Uhr gewesen wäre) kam dann auch tatsächlich die Durchsage „Liebe Passagiere, es tut uns leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass Flüssigkeit ausgelaufen ist (wo weiß ich nicht genau, ihr kennt ja die Qualität von Bahn- und Flugzeugdurchsage, nämlich gleich 0) und die Feuerwehr daher erst die Flüssigkeit beseitigen muss und der Schaden wird anschließend behoben. Bitte haben Sie Verständnis, dass es dadurch zu Verzögerungen kommen kann.

Ende vom Lied war, dass wir mehr als eine Stunde zu spät losgeflogen sind (statt 11:50 Uhr 13:10 Uhr).

Der Flug  von Düsseldorf war recht ereignislos, außer dass wir 4! Babys mit an Board hatten, die sich natürlich abgewechselt haben mit dem Brüllen. Die FLuggesellschaft Etihad kann ich von der Ausstattung durchaus weiterempfehlen, der Service war ebenfalls nett und sogar das Essen war recht genießbar

Hähnchen mit Champignonsauce und Kartoffelpürree an gedünstetem Gemüse zusammen mit einem heißen Brötchen, Butter und Schmelzkäse sowie einem 3 Bohnensalat ebenfalls mit Hähnchen. Zum Nachtisch gab es ein Schokoladenmousse an einem Orangengelee

Hähnchen mit Champignonsauce und Kartoffelpürree an gedünstetem Gemüse zusammen mit einem heißen Brötchen, Butter und Schmelzkäse sowie einem 3 Bohnensalat ebenfalls mit Hähnchen. Zum Nachtisch gab es ein Schokoladenmousse an einem Orangengelee

Den nächsten Teil gibt es morgen, mittweile ist es hier nämlich schon fast  zehn Uhr abends und irgendwie waren die Flugzeugstunden und generell die letzten 4 Tage nicht allzu erholsam.

Advertisements

Leave a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s